Andalusien

Novo Sancti Petri, Chiclana de la Frontera / Spanien

Die Costa de la Luz (= die Küste des Lichts) mit ihren unendlichen, von Kiefernwäldern gesäumten, feinsandigen Stränden, erstreckt sich sichelförmig an der südlichen spanischen Atlantik-Küste von der portugiesischen Grenze bis hin zur Straße von Gibraltar.

Chiclana, mit dem direkt am Strand gelegenen Stadtteil Novo Sancti Petri, gehört zu den Gemeinden der wunderschönen Bucht von Cádiz, berühmt für das unvergleichliche Licht und das ausgesprochen freundliche Klima mit über 300 Sonnentagen im Jahr. Temperaturen bis 27 Grad Celsius tagsüber und 15 Grad nachts sind bis Mitte Oktober möglich.

Ganz im Gegensatz zu den sonst meist zugebauten und übervölkerten spanischen Stränden, findet man hier, bei allem modernen Komfort in unmittelbarer Reichweite, großzügige und weitläufige Strände und Dünen in einer für Europa ungewöhnlich natürlichen Ursprünglichkeit.

Überall stoßen wir auf steinerne Zeugnisse einer langen und bewegten Geschichte: Die Bucht von Cádiz wurde zwar schon in phönizischer, punischer und römischer Zeit besiedelt, war aber bereits lange zuvor die Heimat des mythischen und reichen Königreichs Tartessos. Seit den Tagen von Kolumbus war die Bucht, prädestiniert durch ihre Lage, Spaniens Tor nach Amerika.

Nördlich der Bucht mündet der Guadalquivir in einem weit verzweigten Delta und bildet Spaniens wichtigstes Feuchtgebiet, den Naturpark Coto de Doñana (Unesco-Weltnaturerbe), das sonnige Überwinterungsziel von Hundertausenden von Zugvögeln und Flamingos sowie Heimat einer seltenen Fauna.

Chiclana ist der Ausgangspunkt der "Ruta del vino", der Wein-Route, die alle Städte im Sherry-Anbaugebiet verbindet. Abgesehen von den vielen herrlichen weißen Dörfern in der Umgebung bieten sich von hier aus an auch eine Vielzahl von wunderschönen Tagesausflügen, zu Zielen wie Cadiz, Medina Sidonia, Sevilla, Jerez de la Frontera, Tarifa, Gibraltar. .. oder wie wäre es mit einem Tagessprung in den orientalischen Zauber von Tanger?

Die überschaubare und vom Meer umrahmte Altstadt von Cadiz mit ihren hübschen andalusischen Gassen und verlockenden Spezialitäten-, Schuh- und Bekleidungsgeschäften lädt zum Verweilen ein.

Jerez ist auch nur 45 Minuten entfernt und bietet neben kulturellen, baulichen Highlights noch die Möglichkeit in der königlichen Hofreitschule die andalusischen Pferde in einer bemerkenswerten Show tanzen zu sehen oder bei einer Bodega-Führung (z.B. bei Sandemann oder Gonzales-Bias (Tio Pepe)) alles über die Herstellung, Geheimnisse und Sorten von Sherry zu erfahren sowie diese natürlich ausgiebig zu probieren.

Im ca. 30 Minuten vom Hotel entfernten weißen Dorf von Medina Sidonia kann man viele leckere Gebäck- und Pastetenspezialitäten probieren, frisch geröstete Kastanien kaufen durch die Altstadtgassen bummeln und bei klarer Sicht bis nach Tarifa und Gibraltar blicken.

Besondere Sehenswürdigkeiten in Chiclana:
  • Historischer Ortskern
  • Kloster und -kirche Jesús Nazareno (1667-1674)
  • Pfarrkirche San Juan Bautista (1773-1814) mit Uhrturm
  • Wallfahrtskirche Santa Ana (2. Hälfte des 18. Jahrhunderts)
  • Puppenmuseum
  • Weinkellereien (Sherry)
  • Kurbad Fuente Amarga
  • Sancti Petri (ehemaliges Fischerdorf für Tunfisch)
  • Festung von Sancti-Petri (18. Jh.) auf der gleichnamigen vorgelagerten Insel
  • u.v.m.


Impressionen aus Andalusien









Cadiz Altstadtgasse


Jerez Bodega Sandemann


Strand von Novo Sancti Petri


Jerez private Stadtführung


Cadiz


Vollmond über dem Meer


Joggen zum Sonnenuntergang


Cadiz Rathaus


Shopping in Jerez


Medina Sidonia